Feierliche Olympia-Medaillenübergabe

Auf Initiative von Maria-Luise Rainer und Monika Auer Eisath wurde kürzlich in feierlichem Rahmen auf der Moseralm dem Bronze-Olympiasieger im Doppelsitzer Rennrodeln von Innsbruck 1964, Walter Aussendorfer, ein Duplikat seiner Bronze-Medaille überreicht. Walter Aussendorfer hatte die Medaille, welche er gemeinsam mit Siegfried Mair gewann, nach Deutschland verliehen und nie mehr zurückbekommen.

 
 
 
 
Maria-Luise Rainer ist im Zuge ihrer Recherchen zu den Olympischen Spielen und der Sammlung aller 64 Olympiamedaillen, welche von Südtiroler Athleten gewonnen worden sind, mit allen Gewinnern in Kontakt getreten und hat dabei von der Geschichte der beiden Rennrodl-Bronzemedaillengewinner von Innsbruck 1964 erfahren und auch den Goldschmied und zweifachen Medaillengewinner von Salt Lake City im Behindertensport Christian Lanthaler kennen gelernt.

Lanthaler erklärte sich bereit, unter Vorlage des Originals, ein Duplikat der Bronzemedaille zu erstellen. Das Original wurde freundlicherweise von Elisabeth Mair, der Witwe des tragisch verunglückten Mannschaftskollegen von Walter Aussendorfer, Siegfried Mair zur Verfügung gestellt.

Als besondere Überraschung erhielten die vier Kinder von Elisabeth und Siegfried Mair bei der Feier auf der Moseralm ein weiteres Duplikat der Bronzemedaille - als Erinnerungsstück an ihren so tragisch am Erstkommunionstag von Sohn Gert verunglückten Vaters und Olympia-Drittplatzierten Siegfried Mair.

Zur Feier kamen auch die Olympiasiegerin im Rodeln 1968 Erika Lechner mit Ihrem Bruder Emil Lechner, der Bruder von Siegfried Mair und Europameister Ernst Mair.

Maria-Luise Rainer wurde als Dank für ihren unermüdlichen Einsatz von Familie Mair eine geschnitzte Sonne überreicht.
 
 
Zurück zur Liste