Der Schneider

Hinter Welschnofen gegen Kar hinauf war ein tiefes Erdloch.
Details
 
 

Die Ziege

Ein Bauer hatte viele Ziegen, mit denen er an einer Waldlichtung grasen ging.
Details
 
 

Das Männlein

Das Männlein hatte in der Berggegend vom Rosengarten den blauen Stein entdeckt und ging ab und zu hinauf, um so viel vom Stein zu holen, wie er brauchte.
Details
 
 

Die Brüder

Ein König hatte 2 Söhne, die im späten Herbst noch auf den Rosengarten gingen.
Details
 
 

Die Langwerda

Die Langwerda, auch Lomberda genannt, war eine Hexe und lebte in einem Tal unter dem Rosengarten.
Details
 
 

Der Marchegger

In Gummer kursierte ein Marchegger, auch am helllichten Tag.
Details
 
 

Das versteinerte Fräulein

Von diesem Fräulein wird erzählt, dass es eine Prinzessin gewesen sei.
Details
 
 

Die Dirlinger

Einige Jahre später besiedelten die Dirlinger die Ausgänge des Locherer Tales.
Details
 
 

Der Gletschermann

Um den Karersee lebten einst Riesen, Zwerge und Wilde.
Details
 
 

Der Tschei

Der Tschei war ein Einsiedler auf einem Hang oberhalb von Welschnofen.
Details
 
 

Der Zwerg vom Latemar

An einem Hang lebte eine arme Bäuerin mit vielen Kindern in großer Not. Das älteste Kind musste früh aus dem Haus um zu arbeiten.
Details
 
 

Der böse Zauberer vom Karersee

So geschah, dass ein böser Zauberer, der sich in die Nixe verliebt hatte und sie entführen wollte, an einen Rat einer bösen Hexe hielt.
Details
 
 

Die Nixe vom Karersee

Es lebte einst eine schöne Nixe im Karersee.
Details
 
 

Mènega

Mènega war ein zwölfjähriges Mädchen, das mit ihren Freunden auf dem Latemar Vieh hütete.
Details
 
 

Hildebrand

Da rief Hildebrand, der alte Waffenmeister: "Zerreiß ihm den Gürtel!"
Details
 
 

Fürst Dietrich von Bern

Um die Königstochter Similde zu befreien, wandten sich Hartwig und Wittich an den großen und berühmten Fürsten Dietrich von Bern und baten ihn um seine Hilfe.
Details
 
 

Wittich

Sieben Tage lang dauerten die Kampfspiele zwischen den Adeligen der Umgebung.
Details
 
 

Hartwig

Sieben Tage lang dauerten die Kampfspiele zwischen den Adeligen der Umgebung.
Details
 
 

Similde

Similde war die Tochter des “Königs an der Etsch”. Als dieser seine schöne Tochter vermählen wollte, wurden alle Adeligen der Umgebung zu einer Maifahrt eingeladen, nur der Zwergenkönig Laurin nicht.
Details
 
 

König Laurin

Hoch oben in den Felsen des Rosengartens lag einst König Laurins Rosengarten.
Details
 
 

Das Tschetterloch

Im Tschamintal hinter Tiers führt unten, nicht hoch über dem Bach, ein tiefes Loch in den Schlern hinein, so tief, dass man mehr als eine Viertelstunde gehen muss, um ans Ende zu kommen. Vor dem Loch braust ein Wasserfall herab, so dass, wer ...
Details
 
 

Der Teufel auf dem Schlern

"Nach Michaeli (29. September) gehört die Alm dem Teufel, und er duldet keinen Menschen oben", so sagte man früher in Völs, und sogar im Dorf herunten hefteten die Leute seit alter Zeit um Michaeli Strohkreuze an die Stalltüren, damit Mensch und ...
Details
 
 

Die Latemarpuppen

Haben Sie sich nie gefragt, wie der Latemar zu seiner bizarren Form und zu seinen unzähligen Zacken kam? Die Sager der Latemarpuppen erklärt, was sich einst hoch über dem Karerpass abgespielt hat. Und die Moral von der Geschichte?
Details
 
 

Sagendatenbank

Weitere Sagen aus Südtirol finden Sie auf der SMG-Sagendatenbank...
Details